In den nächsten Jahren entstehen mehr als 500 neue Wohnungen

Laatzen ist als Wohnort so beliebt wie kaum eine andere Kommune in der Region Hannover. Die Zahl der Einwohner steigt kontinuierlich an. Lebten Ende 2013 noch 40 797 Menschen im Stadtgebiet, waren es im August 2018 bereits 43 087. Tendenz steigend. Um der Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden, sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Wohnhäuser errichtet worden. Seit Anfang 2014 sind an der Mergenthalerstraße in Laatzen-Mitte eine komplette Reihenhaussiedlung und drei Mehrfamilienhäuser entstanden, daneben fünf Stadtvillen mit 115 Wohnungen an der Gutenbergstraße. 2017 sind weitere 49 Wohnungen fertiggestellt worden, vor allem Einfamilienhäuser, die sich im gesamten Stadtgebiet verteilen.

Laatzens größtes Neubaugebiet ist das Areal An der Langen Weihe in Laatzen-Mitte: Dort werden auf dem ehemaligen Rentenversicherungsgelände an der Erich-Panitz-Straße im ersten Bauabschnitt zurzeit die ersten 45 von insgesamt 68 Reihenhäusern errichtet. Sie sollen im September 2019 bezugsfertig sein. Auf der Nordhälfte des Geländes – u-förmig an der Langen Weihe entlang – sollen weitere sechs Gebäuderiegel mit rund 159 Geschosswohnungen entstehen. Insgesamt sind auf der Fläche der einstigen LVA rund neue 227 Wohneinheiten geplant.

An der Senefelder Straße sollen außerdem weitere 60 Wohnungen errichtet werden. 39 der 60 geplanten Wohneinheiten sollen Sozialwohnungen werden. Der Baubeginn ist noch für 2018 vorgesehen.

Aber nicht nur in Laatzen-Mitte, auch in den Ortschaften entsteht neuer Wohnraum. Am Alten Markt in Alt-Laatzen werden zurzeit auf dem gesamten Gelände des ehemaligen Bauhofs 26 Reihenhäuser sowie fünf Mehrfamilienhäuser gebaut. In den Mehrfamilienhäusern sollen 37 Eigentumswohnungen und zehn barrierefreie Service-Mietwohnungen entstehen. Die Häuser sollen nach Passivhausstandard errichtet werden. Für die Reihenhäuser ist Erdwärme vorgesehen, für die Geschosswohnungen Gas-Brennwert-Heizungen. In dem ehemaligen Flebbehof soll eine Tagespflege eröffnen.

In Gleidingen hat im Juli 2018 die Erschließung des Baugebiets Am Erdbeerhof begonnen: Auf dem Gelände im Dreieck zwischen B 6, Triftstraße und Braunschweiger Straße sollen auf 72 Grundstücken Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften entstehen. Laut dem Investor können die ersten Häuser wohl schon 2019 bezogen werden.

In Ingeln-Oesselse gibt es gleich zwei Neubaugebiete: Im Stümpelhof sind 2018 drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 26 barrierefreien Mietwohnungen im Garten des denkmalgeschützten Hofgebäudes entstanden. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen. Außerdem werden auf dem früheren Hennies-Hof an der Ecke Im Eichengrund/Rotdornallee fünf Einfamilienhäuser und ein Doppelhaus errichtet. Die Gebäude können voraussichtlich im Frühjahr 2019 bezogen werden. Alle Häuser sind bereits verkauft.

Auch für Rethen ist ein Neubaugebiet geplant. Dort will ein Investor am Rethener Kirchweg auf dem Gelände des Hahne-Hofes neben dem Leinetal Seniorenpflegeheim drei Gebäuderiegel mit 58 bezahlbaren Mietwohnungen errichten. Fertig sein könnten sie im Jahr 2020.

Insgesamt werden in den nächsten Jahren mehr als 500 neue Wohnungen im Laatzener Stadtgebiet entstehen. Damit wird die Einwohnerzahl voraussichtlich noch einmal um mehr als 1000 neue Laatzener steigen.