250 Laatzener gehen für ihre Mitmenschen durchs Feuer

Ob Brand, Verkehrsunfall oder akuter Notfall: Wenn in Laatzen Not am Mann ist, sind sie sofort zur Stelle – und steigen den Laatzenern bei Bedarf auch aufs Dach. Insgesamt sind in den Ortsfeuerwehren Laatzen, Rethen, Gleidingen und Ingeln-Oesselse knapp 250 Männer und Frauen aktiv. Und zwar ehrenamtlich. Wann immer ihr Pieper geht, lassen sie alles stehen und liegen und leisten Hilfe. Die meisten aktiven Mitglieder hat die Ortsfeuerwehr Laatzen mit 97 Männern und Frauen in der Einsatzabteilung. Zuständig ist sie für Notfälle in Alt-Laatzen, Laatzen-Mitte und Grasdorf. Im Schnitt rücken die Einsatzkräfte rund 300 Mal im Jahr aus.

Seit 1998 ist die Feuerwehr Laatzen im Feuerwehrhaus am Sankt-Florian-Weg untergebracht. Zuvor hatten die Laatzener und Grasdorfer Ortswehren eigene Gerätehäuser. Die Grasdorfer Feuerwache im alten Ortskern wird jetzt vom Nabu genutzt, im Feuerwehrhaus des Löschzugs Laatzen an der Kronsbergstraße ist eine Werkstatt eingezogen.

In der Feuerwehr Rethen sind 69 Männer und Frauen aktiv. Darunter auch rund 20 in der Tierrettung Rethen. Nach Feierabend zwischen 16 und 7 Uhr sind sie im gesamten Stadtgebiet im Einsatz, wenn Tiere in Not sind, sei es wenn eine Kuh in der Leine zu ertrinken droht, ein Pferd im Schlamm feststeckt, ein Hund bei Hitze im Auto eingesperrt ist oder eine Katze auf der Straße angefahren wurde. Tagsüber übernehmen die hauptamtlichen Brandbekämpfer der Feuerwache in Laatzen-Mitte die Tierrettung. Pro Jahr sind die Tierretter zwischen 50 und 70 Mal im Einsatz.

Die kleinste Ortswehr ist die Feuerwehr Gleidingen. Mit 36 Aktiven rückt sie pro Jahr zu rund 50 Einsätzen aus. Ebenso viele Einsätze bewältigen im Schnitt auch die 45 Einsatzkräfte aus Ingeln-Oesselse. In allen vier Ortsfeuerwehren sind auch Kinder willkommen. Ab sieben Jahren können Jungen und Mädchen in der Kinderfeuerwehr spielerisch die Aufgaben der Rettungskräfte kennenlernen. Ab zehn Jahren können sie dann in die Jugendfeuerwehr wechseln und ab 16 in die Einsatzabteilung.

Neben den Einsatzabteilungen der Ortsfeuerwehren gibt es den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Laatzen, der bei zahlreichen Feierlichkeiten im Stadtgebiet dabei ist. Er ist 1968/1969 aus den Musikkapellen der Feuerwehren Laatzen und Grasdorf hervorgegangen, die zuvor eigenständig waren.

Da die Gerätehäuser der Feuerwehren in Rethen und Gleidingen mittlerweile zu klein geworden sind, baut die Stadt gerade für rund 5 Millionen Euro eine neue Feuerwehrwache, die beide Ortswehren ab Sommer 2019 gemeinsam nutzen sollen.